SchmerztherapieChiropraktikAkupunkturZweitmeinungPolyWorks


Suchen

Home

Sitemap

English

 

 

Während eines Schleuderunfalls wirken erhebliche Kräfte auf die Wirbelsäule und das umgebende Weichteilgewebe ein (Abb. nach Barnsley).

In der Folge kommt es zu Überdehnung des 

Bandapparates, Stauchung der Wirbelkörpergelenke und Bandscheibenverletzungen.

Schleudertrauma

Verschiedene Untersuchungen haben bewiesen, dass der Halswirbelsäule bei der Entstehung der typischen Schleudertraumabeschwerden eine wesentliche Rolle zukommt. Demnach sind Mikroverletzungen im Bereich der kleinen Wirbelkörpergelenke zum grossen Teil mitveranwortlich. Bandscheibenrisse, Überdehnung des Bandapparates sowie Verletzungen der Schulter-Nackenmuskulatur können ebenfalls zu Schmerzen führen und einen Teufelskreis auslösen. 

 

Diagnostik

Sowohl Röntgenuntersuchungen als auch MRI zeigen nur die gröbsten Verletzungen. Zur genauen Diagnose und späteren gezielten Therapie sind diagnostische Blockaden der Facettengelenke notwendig. 

 

Therapie

Wichtig sind korrekte Diagnostik, frühzeitige Behandlung und eine gute Patientenführung. 

Bewährt hat sich die durch POLYMEDES nach internationalen Richtlinien durchgeführte und weltweit anerkannte minimal-invasive Behandlung der Facettengelenke.

Mit der Kombination minimal-invasiver Verfahren und der spezialisierten chiropraktischen Behandlung (MUA) geht POLYMEDES neue Wege.

Damit bieten wir den Patienten mit degenerativ bedingten Nackenschmerzen oder nach einem Schleudertraumaunfall eine Behandlungsalternative mit guten Aussichten auf Schmerzlinderung oder gar Schmerzfreiheit. 

 

Film-Clips: Verlauf MUA

Schleudertrauma-Artikel

 

Zurück